Silke Lotta Gonzalez Leon

Lotta Leon ist mein Künstlername, mein zweites Ich. In meinem ersten Leben bin ich Lehrerin für Theater, Philosophie und Literatur: Silke Gonzalez Leon

Meine letzten Arbeiten zeigen vorwiegend abstrakte Welten. Dabei lässt meine Kunst Ebenen sichtbar werden, die im Geheimen, Verborgenen schlummern.

Meine eigenen Fotografien wandeln sich in Abstraktionen, erschaffen durch unterschiedlichste Prozesse. Oft wähle ich als Ausgangspunkt minimalistische Fotografien, dabei eher natürliche Formen als die sehr strikten geometrischen Formen des Informel. Was kann eine Landschaft, eine Felsformation, die Struktur eines Schmetterlingsflügels oder von Austernschalen, die Vielfalt eines herbstlichen Waldes erzählen.

Manchmal mische ich auch in komplexen Mehrfachbelichtungsprozesse eigene Fotografien mit eigenen Zeichnungen und Acrylbildern.

So wird ein fotorealistisches Bild dekonstruiert und es entsteht eine Abstraktion aus Formen, Farben und Texturen.

Mein Schaffensprozess ist intuitiv, dabei gehen Impulse immer wieder auch vom Material aus. So werden die Werke zu Seelenlandschaften für den Künstler wie für den Betrachter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.