Vernissage: Banu Grote & Tilo Tscheulins Bildhauer-Life Performance

Liebe Kunstfreunde

Kunst – Stopp & Go geht in die nächste Runde!

Die Galerie Kunst-unter-Uns freut sich, Ihnen wieder eine herausragende Künstlerin vorstellen zu können – eine internationale Künstlerin, die jetzt in Basel ihren Lebensmittelpunkt hat.

Banu Grote wurde 1969 in Bursa am Marmara-Meer geboren und studierte Malerei an der Marmara-Universität in Istanbul. Nach Ausstellungen in der Türkei, in den USA und in der Schweiz studierte sie weitere drei Jahre an der Kunsthochschule Zürich und stellt seitdem in verschiedenen Galerien in Deutschland und der Schweiz aus.

Ihre meist in erdig-warmen Farben gehaltenen und oft auch reliefartigen, dreidimensionalen, abstrakt-figürlichen Bilder verbreiten eine sinnlichen Atmosphäre, die sich harmonisch ergänzt mit den Skulpturen von Tilo Tscheulin und ein wohltuenden Gegenpol zum hellen Sonnenlicht des Hochsommers bilden.

Seit dem 2. Juni und bis zum 12. Juni ist dieses interessante und eindrucksvolle Zusammenspiel in der Galerie Kunst-unter-Uns in Lörrach-Stetten zu sehen.

Wir freuen uns, sie zu der Vernissage mit einer besonderen Performance einzuladen, die am

Samstag, 5. Juni, von 10 bis 18 Uhr

stattfindet:

Tilo Tscheulin zeigt Ihnen vor Ort, wie aus einem großen Holzstamm eine Skulptur entsteht. Sie können also der Entstehung eines Kunstwerkes beiwohnen und dem Künstler „über die Schulter schauen.“

Die Werke des im Wiesental lebenden Künstlers Tilo Tscheulin sind sehr unterschiedlich – von Skulpturen aus Findlingen über Marmor bis zu poliertem Stahl. Sie strahlen Eleganz und Wertigkeit aus und sind ein Blickfang in jeder Umgebung.

Die ganze Darstellung und Beschreibung sowie die ausgestellten Werke von Banu Grote und Tilo Tscheulin finden Sie wie immer auf der Seite Kunst-unter-Uns.

Kunst ist dreidimensional und kann digital nur sehr rudimentär wiedergegeben werden. Deshalb freuen wir uns, dass Sie jetzt wieder ohne große Schwierigkeiten persönlich kommen können und auch spontane Besuche wieder möglich sind. 

Galerist Philippe Bordonnet ist regelmäßig von Mittwoch bis Samstag immer von 14 bis 18 Uhr in der Galerie anzutreffen, Sie können aber auch sehr gerne außerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren, gerne auch nach 18 Uhr.

Philippe Bordonnet freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme, kontaktieren Sie bitte ihn bitte unter kunst@kunst-unter-uns.de oder Tel. 0033 612 56 73 15.

Wir freuen uns auf Sie!

Galerie Kunst-unter-Uns

Philippe Bordonnet 

Kunst – Stop& Go Teil 3: Sophie Bassot & Tilo Tscheulin

Liebe Kunstfreunde

Kunst – Stopp & Go lässt sich von der Pandemie nicht beirren. Seit gestern, 5. Mai, und bis zum Sonntag, 29. Mai, zeigen dort die bekannte französische Malerin Sophie Bassot und der deutsche Bildhauer Tilo Tscheulin ihre Werke.

Sophie Bassot zeigt ihre großformatigen Bilder der Serie „Landscape“ – also Landschaftsbilder. Über die sie sagt:

„Lass mich Dich auf diese Wege führen, diese Felder überqueren und diese Nebel durchdringen, die ich selbst durchdrungen habe. …“

Die Werke des im Wiesental lebenden Künstlers Tilo Tscheulin sind sehr unterschiedlich – von Skulpturen aus Findlingen über Marmor bis zu poliertem Stahl. Sie strahlen Eleganz und Wertigkeit aus und sind ein Blickfang in jeder Umgebung.

Die ganze Darstellung und Beschreibung sowie die ausgestellten Werke von Sophie Bassot und Tilo Tscheulin finden Sie wie immer auf der Seite Kunst-unter-Uns.

Kunst ist dreidimensional und kann digital nur sehr rudimentär wiedergegeben werden. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie persönlich kommen können. So lange die Bedingungen spontane Besuche ausschließen, können Sie jederzeit einen persönlichen Termin telefonisch oder per Email vereinbaren. 

Ansonsten ist Galerist Philippe Bordonnet regelmäßig von Mittwoch bis Samstag immer von 16 bis 18 Uhr in der Galerie anzutreffen (jeweils laut der gerade gültigen Corona-Verordnung … z.B. nach Anmeldung oder als „Click und Collect“).

Philippe Bordonnet freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme, kontaktieren Sie bitte ihn bitte unter kunst@kunst-unter-uns.de oder Tel. 0033 612 56 73 15.

Wir freuen uns auf Sie!

Galerie Kunst-unter-Uns

Philippe Bordonnet 

Kunst – Stopp & Go Teil 2 – Mehmet Akarsel

Kunst – Stopp & Go geht nach einem kurzen Zwischenstopp weiter. Ab morgen, Mittwoch 21. April, und bis zum 1. Mai zeigt Mehmet Akarsel in einer Solo-Ausstellung seine neuesten Arbeiten zum Thema „Verbundenheit“ – coronabedingt aktuell offiziell nur mit Voranmeldung oder mit „Click & Collect“, wie es eben die aktuellen Corona-Verordnungen erlauben.

Verbundenheit ist das, was durch die coronabedingte Vereinzelung gefährdet ist. Vereinzelung, Abstand, Schutz – alle diese neuen Vorschriften und Verhaltensregeln machen den Aufbau von Verbundenheit zu anderen Menschen schwer.

Hier kann die Kunst vielleicht etwas Linderung bringen, vor allem wenn sie farbenfroh die Lebenslust und -verbindung zu anderen Menschen darstellt.

Mehmet Akarsel schreibt über Verbundenheit: „So vielschichtig, wie sich die Verbundenheit in der Gesellschaft darstellt, sind auch die Ausdrucksformen der visuellen Umsetzung in meinen Bildern. Ich kombiniere Farben und Formen so, dass mein Thema sichtbar wird. Dem Betrachter lasse ich viel Spielraum für seine persönliche Inspiration.“

Die ganze Darstellung und Beschreibung sowie die ausgestellten Werke von Mehmet Akarsel finden Sie wie immer auf der Seite Kunst-unter-Uns – sie werden ergänzt durch die künstlerischen Holzarbeiten von Patrick Rapp.

Wir freuen uns, Sie baldmöglichst wieder ohne jede Restriktionen begrüßen zu können, die Galerie ist auf jeden Fall während der normalen Öffnungszeiten besetzt und Sie können sie im Rahmen der „Verordnungen“ besuchen.

Finissage Philippe Bordonnet mit Feuertulpenturm und Sonderpreisen

In der Reihe „Kunst: Stop & Go“ kommt es zum ersten Stop: Die Ausstellung der Werke von Philippe Bordonnet endet am 17. April.

Nutzen Sie bis einschließlich Samstag – immer ab 14 Uhr, möglichst nach Voranmeldung – die Gelegenheit, die farbenfrohen und großformatigen Bilder auf sich wirken zu lassen und die Kraft der Kunst und der Farben zu erfahren. Die Oberbadische Zeitung nannte die Ausstellung eine „Reise in die Welt der Fantasie“.

Um dies zu würdigen, wird ab 16 Uhr vor der Galerie wieder der Feuertulpenturm von Max Meinrad Geiger entzündet – er ergänzt die Kraft der Kunst durch die Kraft der Flammen.

Kunst-unter-Uns hat noch eine erfreuliche Nachricht: Die Kündigung zum Juli beruhte auf einem Missverständnis. Die Galerie kann also bis mindestens Ende des Jahres in der Basler Straße ihre Tore öffnen und freut sich, Ihnen ein Feuerwerk der bildenden Kunst zu präsentieren. Nutzen Sie die Kunst, denn Kunst macht das Leben lebenswert. Und laden Sie auch Ihre Freunde ein, Kunst neu zu sehen und zu betrachten. Persönlich und direkt, eben „unter Uns“.

Sicher hat nicht jeder eine so große Wand, um eines der großen Werke von Philippe Bordonnet aufzuhängen – aber es gibt auch kleinere, die durch ihre Farbigkeit und Ausdruckskraft eine besondere Ausstrahlung haben. Die aktuelle, seit dem letzten Newsletter um einige Werke ergänzte Übersicht über die ausgestellten Werke finden Sie hier.

Und wie bei jeder richtigen Finissage, freut sich der Künstler, wenn seine Werke den Weg an einen schönen Platz in der Welt finden – deshalb gibt es für besondere Menschen, die sich von der Weltlage nicht die Freude am Leben nehmen lassen und zu einer Kunst-Ausstellung kommen, auch besondere Preise.

Wir freuen uns, wenn Sie persönlich kommen können – regelmäßig von Mittwoch bis Samstag immer von 14 bis 18 Uhr (laut Corona-Verordnung nach Anmeldung). Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten kommen wollen, oder wenn Sie ein direktes Gespräch wünschen, kontaktieren Sie bitte Galerist Philippe Bordonnet unter kunst@kunst-unter-uns.de oder Tel. 0033 612 56 73 15.

Kunst: Stop & Go Teil 1

Die Galerie Kunst-unter-Uns freut sich, Sie über die kommende Ausstellung „Kunst: Stop & Go“ zu informieren. Stop & Go reflektiert die augenblickliche Situation der Unsicherheit. Geht es weiter oder nicht? Dürfen wir oder dürfen wir nicht? Kontaktsperre oder nicht? Überleben wir oder nicht?

Gerade für Künstler ist der menschliche Kontakt ein Lebenselixier, nicht nur zum Vermitteln der künstlerischen Inhalte, sondern auch zur Inspiration.

Die Galerie Kunst-Unter-Uns muss das Gebäude in der Basler Straße 27 leider schon Ende August 2021 verlassen. In der verbleibenden Zeit möchte der Galerist Philippe Bordonnet einige Mitglieder seiner Kunstgemeinschaft vorstellen.

So werden in den nächsten fünf Monaten ausgewählte Künstler durch Einzelausstellungen präsentiert werden, die durch Werke eines Bildhauers ergänzt werden können. Dafür bietet die Galerie die besten Bedingungen, „wie ein Verlobungsring in einer hübschen Umgebung“.

Es erwartet Sie also ein Festival der Einzelausstellung über kurze Zeiträume von zwei bis vier Wochen.

Beginnen wird das Festival mit der Ausstellung des Galeristen und Künstlers Philippe Bordonnet selbst, begleitet von den Werken des schweizerischen Holzkünstlers Patrick Rapp, gefolgt von Mehmet Akarsel.

Philippe Bordonnet präsentiert insbesondere seine großflächigen und farbkräftigen Werke „Modern Abstract Impressionism“, des modernen abstrakten Impressionismus, die in den letzten Monaten des Stop & Go, der Unsicherheit und der Hoffnung, der Einsamkeit und der Vorfreude in seinem Atelier in Brombach entstanden sind – Werke, denen diese „Stop & Go“ – Gefühle anzusehen sind. 

Wir freuen uns, wenn Sie persönlich kommen können – regelmäßig von Mittwoch bis Samstag immer von 14 bis 18 Uhr (laut Corona-Verordnung nach Anmeldung). Wenn Sie außerhalb dieser Zeiten kommen wollen, oder wenn Sie ein direktes Gespräch wünschen, kontaktieren Sie bitte Galerist Philippe Bordonnet unter kunst@kunst-unter-uns.de oder Tel. 0033 612 56 73 15.

Oberbadische Zeitung

Kunst-unter-Uns öffnet wieder und lädt zu exclusiven Kunstvorstellung ein!

Nach einer tristen, kunstlosen und kalten Winterzeit werden wir die Kunst-unter-Uns Galerie in der Basler Str. 27 in Lörrach ab Mittwoch, 10. März 2021, wieder eröffnen.

Die Umstände zwingen uns, Sie zu bitten, vorher einen Termin zu vereinbaren – allerdings machen wir aus der Not eine Tugend und empfangen Sie persönlich mit der gebührenden Zeit und Muße.

Gerne präsentieren wir Ihnen bei Ihrem Besuch die ausstellenden Künstler, ihren künstlerischen Hintergrund und ihre Referenzen und erläutern den Stil und die für das jeweilige Kunstwerk verwendeten Techniken. Die ursprünglich nur bis zum 9. Januar geplante Ausstellung „Rückblick 2020“ wird bis zum 27. März zu sehen sein – erweitert um exklusive Präsentationen von Werken, die während der Lockdown-Zeit entstanden sind und zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Auch für uns wird diese neue Konstellation eine Gelegenheit sein, Ihnen, dem geneigten Kunstliebhaber, besser zuzuhören, um Sie dann noch besser über die Qualitäten und Eigenschaften eines Kunstwerks beraten zu können.

So können wir gemeinsam abschätzen, wie sich Ihr persönlicher Kunstgeschmack auch für ein langfristiges Investment in die Werke namhaften oder aussichtsreiche Künstlerinnen und Künstler eignet – ein Investment in Kunst ist immer ein Gewinn, denn es verschönert auf jeden Fall immer den Alltag und kann – mit guter Beratung, einem guten Auge für die Qualitäten eines Werkes und Wissen über die Biographie und Zukunftschancen eines Künstlers – auch eine lukrative langfristige Geldanlage sein.

Nutzen Sie die Gelegenheit und vereinbaren Sie Ihren exclusiven Besuchs- und Beratungstermin mit Galerist Philippe Bordonnet unter kunst@kunst-unter-uns.de oder Tel. 0033 612 56 73 15.

Wir freuen uns auf Sie!

Galerie Kunst-unter-Uns

Philippe Bordonnet

Rückblick 2020

Die Ausstellung „Rückblick 2020“ zeigt ein Retrospektive des vergangenen Jahres mit Arbeiten von Jonas Mosbacher, Ewa Hauton, Pinto, Victor Sheleg, Julien Garcia, Christina Feinherbst, Philippe Bordonnet, Mehmet Akarsel und Silke Gonzales Leon. Ergänzt wird sie von acht „neuen“ Künstlern, die nach den Hauptkriterien „Gute Kunst“, „Schöne Kunst“ und „Erschwingliche Kunst“ ausgewählt wurden:

Ylvie Reinauer und Sarah Walbeck sind Studentinnen der Visual Art School Basel und durch ihre besonderen Talente aufgefallen.

Der Belgier Terry Rossberg lebt auf der Île de la Réunion und formt Automodelle aus alten Singer-Nähmaschinen und Harley-Davidson-Teilen.

Aus Arlesheim kommt Patrik Rapp, der Holzobjekte, künstlerisch gestaltete Vasen und Schalen ausstellt. 

Durch seinen Feuerturm in der Region bekannt ist Max Meinrad Geiger, der früher mit Tinguely und Nicky de Saint Phalle zusammengearbeitet hat.

Jaka Martinez aus Sissach/Schweiz stellt arbeitet sowohl figurativ als auch im Pop-Art-Stil – ihre Arbeiten sind aber auch durch ihre freundlichen Preise ideale Weihnachtsgeschenke für junge und junggebliebene Kunstfreunde.

Der Straßburger Gregory Huck ist Dichter, er schreibt Romane und malt und zeichnet Portraits von „schönen Menschen“ – ein alter Freund des Galeristen Philippe Bordonnet.

Peter Loretan, der in Lörrach Stetten lebende Schweizer Künstler malt figürliche Bilder in kraftvollen Farben.

Gleichzeitig feiert die Galerie Kunst-unter-Uns ihr erstes Jahr in die Basler Strasse 27 in Lörrach-Stetten.

Es war ein ungewöhnliches erstes Jahr: der Beginn war außergewöhnlich erfolgreich, beispielsweise mit der Ausstellung des jungen Künstlers Jonas Mosbacher in Januar, die von mehr als 200 Besuchern gesehen wurde. Dann kam Corona. Die Kunst hat aber keine Pause gemacht, es gab weitere Ausstellungen regionaler und internationaler Künstler sowie Treffen mit Abstand – beispielsweise die Ausstellung der international bekannten polnischen Künstlerin Ewa Bathelier, die – passend zu den Werken der Künstlerin – mit einer kleinen Tanz-Performance eröffnet wurde …

Auch im nächsten Jahr sollen zwölf Ausstellungen organisiert werden: Von Studenten und weltbekannten internationalen Künstlern, alle ausgewählt nach den drei Hauptkriterien: „Gute Kunst“, „Schöne Kunst“ und „Erschwingliche Kunst“.

Kunst-unter-Uns blickt zurück und lädt ein zum Eintages-Schlussverkauf mit Feuerturm

Newsletter vom 14.12.2020

Die Ausstellung „Rückblick 2020“ zeigt ein Retrospektive des vergangenen Jahres mit Arbeiten von Jonas Mosbacher, Ewa Hauton, Pinto, Victor Sheleg, Julien Garcia, Christina Feinherbst, Philippe Bordonnet, Mehmet Akarsel und Silke Gonzales Leon. Ergänzt wird sie von acht „neuen“ Künstlern, die nach den Hauptkriterien „Gute Kunst“, „Schöne Kunst“ und „Erschwingliche Kunst“ ausgewählt wurden:

Ylvie Reinauer und Sarah Walbeck sind Studentinnen der Visual Art School Basel und durch ihre besonderen Talente aufgefallen.

Der Belgier Terry Rossberg lebt auf der Île de la Réunion und formt Automodelle aus alten Singer-Nähmaschinen und Harley-Davidson-Teilen.

Aus Arlesheim kommt Patrik Rapp, der Holzobjekte, künstlerisch gestaltete Vasen und Schalen ausstellt. 

Durch seinen Feuerturm in der Region bekannt ist Max Meinrad Geiger, der früher mit Tinguely und Nicky de Saint Phalle zusammengearbeitet hat.

Jaka Martinez aus Sissach/Schweiz stellt arbeitet sowohl figurativ als auch im Pop-Art-Stil – ihre Arbeiten sind aber auch durch ihre freundlichen Preise ideale Weihnachtsgeschenke für junge und junggebliebene Kunstfreunde.

Der Straßburger Gregory Huck ist Dichter, er schreibt Romane und malt und zeichnet Portraits von „schönen Menschen“ – ein alter Freund des Galeristen Philippe Bordonnet.

Peter Loretan, der in Lörrach Stetten lebende Schweizer Künstler malt figürliche Bilder in kraftvollen Farben.

Gleichzeitig feiert die Galerie Kunst-unter-Uns ihr erstes Jahr in die Basler Strasse 27 in Lörrach-Stetten.

Es war ein ungewöhnliches erstes Jahr: der Beginn war außergewöhnlich erfolgreich, beispielsweise mit der Ausstellung des jungen Künstlers Jonas Mosbacher in Januar, die von mehr als 200 Besuchern gesehen wurde. Dann kam Corona. Die Kunst hat aber keine Pause gemacht, es gab weitere Ausstellungen regionaler und internationaler Künstler sowie Treffen mit Abstand – beispielsweise die Ausstellung der international bekannten polnischen Künstlerin Ewa Bathelier, die – passend zu den Werken der Künstlerin – mit einer kleinen Tanz-Performance eröffnet wurde …

Auch im nächsten Jahr sollen zwölf Ausstellungen organisiert werden: Von Studenten und weltbekannten internationalen Künstlern, alle ausgewählt nach den drei Hauptkriterien: „Gute Kunst“, „Schöne Kunst“ und „Erschwingliche Kunst“.

Leider wird unsere Galerie nun ein Opfer der Corona-Maßnahmen und muss erstmal schließen.

Deshalb laden wir Sie ein zu einem eintägigen Weihnachts-Schlussverkauf mit Feuerturm von Max Meinhard Geiger am Dienstag, 15. Dezember, von 15 bis 19 Uhr, in die Basler Straße 27, 79540 Lörrach.

Es grüßt Sie herzlich in Hoffnung auf bessere Zeiten

Philippe Bordonnet

Kunst-unter-Uns: Einladung zu Künstlergesprächen

Newsletter vom 19.11.2020 – Zur Anmeldung zum Newsletterzu den bisherigen Newslettern

Liebe Freunde der Kunst und von Kunst-unter-Uns

In diesen traurigen Zeiten, in denen wir unsere Kontakte einschränken sollen, möchten wir Ihnen die Möglichkeit zu ganz besonderen Kontakten geben:

Kommen Sie ins Gespräch mit den Künstlern. Eins zu Eins.

Wir laden Sie ein, die Kunst-unter-Uns-Galerie zu besuchen, und wenn Sie schon immer mit Ihrem „Lieblingskünstler“ oder Ihrer „Lieblingskünstlerin“ sprechen wollten, ist jetzt die Gelegenheit dazu.

Am Freitag, dem 20. November und am Samstag, dem 21. November, sowie in der darauffolgenden Woche am Freitag, dem 27. November und am Samstag, dem 28. November, können wir für Sie – nach Voranmeldung – organisieren, dass Ihre Lieblingskünstlerin oder Ihr Lieblingskünstler bei uns in der Galerie ist und Zeit für Sie hat.
Haben Sie Interesse an diesem Angebot? Dann schreiben Sie an kunst@kunst-unter-uns.de und teilen uns Ihren Wunschtermin mit und mit welchem Künstler Sie gerne sprechen möchten.

Sprechen Sie mit

Jaka Martinez
Jaka Martinez
Silke Gonzalez Leon
Silke Gonzalez Leon
Dieter Korb
Dieter Korb
Philippe Bordonnet
Philippe Bordonnet
Mehmet Akarsel
Mehmet Akarsel

Sie können uns natürlich auch jederzeit während der Öffnungszeiten besuchen – die Ausstellung „Abstrakte Landschaften“ ist in ihrer Farbigkeit und Eleganz das wohltuende Gegenstück zu den grauen Herbsttagen mit Kontaktbeschränkungen immer

Mittwoch bis Samstag von 14 bis 18 Uhr

Bei Bedarf oder auf Verabredung natürlich auch zu anderen Zeiten.

Unsere Galerie gilt als Einzelhandelsgeschäft und darf auch in Corona-Zeiten unbeschränkt geöffnet sein.

Es grüßt Sie herzlich

Philippe Bordonnet